Was hat mich dazu gebracht, ins kalte Wasser zu springen?

Alles begann, als ich nach möglichen Themen für meine Diplomarbeit zur Ausbildung suchte:“Holistische Betreuung während der Schwangerschaft für Shiatsu-Therapeuten„. Die Schwangerschaft direkt zu erleben, ist für mich als Mann unmöglich. Ich habe nach Möglichkeiten gesucht, wie ich dieses Wunder im Einklang mit meiner Männer-Natur verbinden konnte.
Ich dachte zunächst an die notwendige Energie, die verwendet wird, um die Eizelle zu befruchten, zu pflegen und die Schwangerschaft mit der Geburt erfolgreich zu beenden. Dann die Energie, die erforderlich ist, um das Baby zu schützen und ihn zu unterstützen, sich zu lieben und ihm dann im Erziehungsprozess die Möglichkeit überlassen, für sich selbst frei entscheiden zu können.
Als sich einige Kundinnen bei mir mit Problemen an der Plazenta gemeldet haben, habe ich nach möglichen Akupunkturpunkte gesucht, die eine gesunde Schwangerschaft unterstützen könnten.
Das hat mich zum Thema „Plazenta und Shiatsu“ geführt.
Ich näherte mich den Themen „Embryologie und Akupunktur“ underhielt die Bestätigung dafür, wie alles so perfekt in unserem Körper vorbereitet wird, und gleichzeitig wie unberechenbar die Energie für die Vollbringung dieses Wunder ist.
Deshalb habe ich nach Aktivitäten gesucht, mit denen Vätern involviert werden können, so dass sie diese intensive Erfahrung ebenfalls miterleben und gleichzeitig den eigenen Körper fordern und fördern können. So können sie sich auch auf die Schwangerschaft vorbereiten und ihre Partnerin im Prozess unterstützen.

Wie ist das Energieniveau zu erhöhen?
Mit dem Shiatsu arbeite ich an den persönlichen Ressourcen meiner Kunden, so dass sie gestärkt werden und besser schwierige Lebenslagen meistern können (Krankheit, Stress, weitere Emotionen, seelische Lücken, usw.). Ich fragte mich, wie der künftige Vatersein Energieniveau erhöhen und gleichzeitig der Mutter näherstehen kann.

Auf dem Weg mein Energieniveau zu erhöhen

Auf dem Weg mein Energieniveau zu erhöhen

Nebst den regelmässigen Shiatsu-Behandlungen, habe ich auch Meditation und Yoga ausprobiert. Ich hatte aber das Gefühl nur mein „Yin“ zu pflegen und im Ungleichgewicht zu sein. Ich musste deshalb auch meine „Yang-Kraft“ berücksichtigen. Wim Hof, der den Weltrekord in der Kälte Exposition innehält, erregte diesbezüglich meine Aufmerksamkeit.
Zu den Shiatsu- und Meditationssitzungen und zur physischen Bewegung, fügte ich somit auch Erfahrungen mit der Kälte (kalte Duschen und Bäder) hinzu und ergänzte es mit der energetischen Atmung, um den Sauerstoffgehalt im Körper zu erhöhen. Diese Übungen wurden im bestehenden Arbeits- und Sozialleben integriert.

Anfangs war ich müde und ein bisschen lustlos. Aber unter der kalten Dusche wurde alles wieder klar und rein: die Fokussierung auf meinem Körper, um die Körpertemperatur von 37 Grad aufrecht erhalten zu können, das Schweregefühl meiner Händen und Füsse, den Rest des Körpers, der entspannt war, warm und voller Leben… Das alles nahm mich sofort ins „hier und jetzt“ zurück, mein Energie-Niveau wurde erhöht, mein Immunsystem gestärkt und das Kreislaufsystem trainiert. Die Müdigkeit verschwand und meine Zellen vibrierten glücklich!
Und dann kam die Langeweile und es folgten weitere „Mangelerscheinungen“: ich fühlte mich wie ein Hund an der Leine, der vor einer schönen Wiese mit vielen Spielen ungeduldig in der Erde scharrt.
Diese Erfahrung wieder spiegelte sich vorher sowohl in der Meditationspraxis als auch im Sport: ich spürte zwar Verbesserungen, diese wurden aber von der Langeweile überdeckt und der Aufwandliess nicht nach.
Also habe ich während den Shiatsu-Behandlungen aktiv diese Erfahrung hinterfragt: wie könnte ich kreativ werden und wachsen, und somit gegenüber der Langeweile passiv bleiben?

Was ich während einer Shiatsu-Behandlung realisiert habe war: ich transformierte meine Energie in einer unglücklichen „chronischen Langeweile-Bewegung“, anstatt sie in einer „nährenden Bewegung“ zu wandeln. Eine Bewegung, die eigentlich aus meinem Kernheraus kam und die Absicht hatte, mich glücklich und gesund zu machen… Als ich diese Verbindung zwischen Bedürfnisse und Absichten stärker spürte, hat sich die Wahrnehmung meiner Tätigkeit von „langweilig“ zu „fröhlich“ verändert.

Als Ergebnis änderte ich meine Einstellung und wechselte meine ursprüngliche Haltung „Kampf gegen Langeweile“ zur Haltung „meine Absicht zu nähren“und mehr Energie zu haben.

Intensive Erfahrung mit der Kälte:
Und voilà, im November sprach ich bereits mit einer Journalistin der Coop-Zeitungüber meine Erfahrungen mit der Kälte und dann, im Januar, mir in Hoch-Ybrig für ca. 60min in die Kälte aussetzen.

Happy and relaxed in the icy water

Glücklich und entspannt im eiskalten Wasser, Bild von Heiner H. Schmitt/ Coopzeitung

Im gefrorenen See, das Wasser war etwa 1 Grad kalt, fühlte ich zunächst den Schmerz in den Venen und Arterien, die sich augenblicklich schlossen. Als ich nicht mehr in der Lage war, mich auf meine Kernenergie zu konzentrieren und mein ganzer Körper mit der Wärme meines Blutes zu füttern, kam ich dann wieder aus dem Teich raus 🙂

Nur neun Monate nach meiner ersten kalten Dusche bin ich in den Pyrenäen mit Wim Hof und andere 30 Menschen unterwegs gewesen. Mein Ziel war es, meine Fähigkeiten zu testen und meinen energetischen Kern besser zu fühlen.

Vom 1. bis zum 8. Juli 2016, in der fantastischen Kulisse der spanischen Pyrenäen, schliff ich an meinen Fähigkeiten, mit der Natur und konsequenterweise auch mit meiner Energie verbunden zu sein. Ich durfte zu dem viele interessante Menschen kennenlernen.

All diese Erfahrungen haben mir den Zugang zu neuen Energiequellen gegeben!

Dies hat mir auch erlaubt, meinen Shiatsu-Stil im Umgang mit den Kunden zu verbessern. Es hat mir ebenfalls erlaubt, meine Yin- und Yang-Bereiche zu nähren und ein neues Gleichgewicht zu finden.

In unserer dualen Welt habe ich das Bedürfnis meinen männlichen und weiblichen Teil zu spüren. Dies erfolgt im Bewusstsein, dass mein Kern einzigartig ist und, dass dank der Verbindung zwischen Geist, Herz und Körper, ich meine Absichten besser nähren, meinen Bedürfnissen aufmerksamer zuhören und meine Wahrnehmung schärfen kann.

Ich lade Dich aus diesem Grund ein, einen Shiatsu-Prozess anzustossen, um Deinen Yin-Teil zu nähren und gezielt Deinen Yang-Teil zu stärken. Ich freue mich, Dich auf diesem Weg zu begleiten!