Das Wasser-Element

Durchquerung der Meeresenge Korsika - Sardinien

Korsika Morgerot

Durchquerung der Meeresenge Korsika - Sardinien

12 Freiwasserschwimmer

Es ist der 23. September 2017, um 4 Uhr geht der Wecker und nach einem grosszügigen Frühstück bin ich in einem Boot zusammen mit Michelle(1), Lisa und Walter: die See-Route führt uns zum Strand von Sankt Antonius am Fuss des Leuchtturmes in Pertusato, Korsika.

Um 7 Uhr 15 tauchen ein Dutzendbegeisterte Freiwasserschwimmer ins klare Meereswasser ein, mit dem Ziel, Sardinien zu erreichen. Ich bin einer dieser 12 Schwimmer.

Mit dem Wetter und den Strömungen haben wir viel Glück, denn die Strasse von Bonifacio ist für ihren ständigen Wind und die aufgewühlte See bekannt.

An diesem Tag sind die Wellen lediglich 10 Zentimeter hoch, der Himmel tiefblau und das Wasser angenehm warm (durchschnittlich 21 Grad). Das Wasser fühlt sich kraftvoll, tief, einbettend und wunderbar an.
Selbst beim Beschreiben dieses Abenteuers, spüre ich immer noch das sanfte Streicheln des Meeres, das etwa 6 Stunden und 20 Minuten gedauert hat, und mich entlang der 15.5 Km langen Strecke gemütlich begleitet hat. Meine weiteren Begleiter waren die Wärme der Sonne, das Lachen meiner Freunde auf dem Boot, die Gedanken in meinem Kopf, die ständig an der Oberfläche auftauchten und durch die Strömung weggebracht wurden.

Ich werde oft gefragt, „Wo liegt genau der Reiz, eine so lange Strecke zu schwimmen? Und wolltest du nie aufhören?“ Und, „Wann kommt die nächste Herausforderung?“

Mein Hauptziel bei der Durchquerung der Meeresenge war, das Bewusstsein und die Wahrnehmung meines Körpers zu verbessern, um die Punkte in meinem Körper zu finden, wo meine Energie nicht frei fliesst.

Mit diesem tiefen Eintauchen ins Wasser-Element konnte ich die Reaktionen meines Körpers während einer intensiven Situation und für eine längere Zeit besser erkunden.

Es ist eine der Yang-Möglichkeiten, meine Zellen(2) und meine vorsichtige Körper-Natur anzuregen.

Bei der Schwimmvorbereitung haben mir am meistens geholfen: ein Trainingsprogramm, die Unterstützung der Menschen, die mir nahe standen (Patricia(3), Michelle(1), Candia und andere) und die Shiatsu-Sitzungen mit Arlette. Die richtige Vorbereitung war für diese fantastische Erfahrung essentiell, damit ich sie überhaupt erfüllen und erleben konnte!

Während der Überfahrt gab es keinen Raum für Zweifel, Schmerzen oder Gedanken: ich hatte einfach das Gefühl, sofort eine Lösung zu haben und konnte somit weiterschwimmen.
Ich spürte meinen Körper in Aktion. Ein Gefühl des Wohlbefindens wuchs in mir und erreichte die Punkte, die schmerzten.

Der schwierigste Moment war, als ich meine See-Route ändern musste, weil der Veranstalter des Wettbewerbes dies so wollte.
Der befriedigendste hingegen, als ich meine Wut einsetzte, um gegen die Strömung der letzten Kilometer anzukämpfen.

All dies und Vieles mehr ist möglich, dank dem Training und weil ich mich ständig Fragen stelle: Wie fühle ich mich? Wo befindet sich mein Gleichgewicht? Worüber denke ich? Wie kann ich meine Energie aufwenden und meine Absicht unterstützen?

Et voilà, schliesslich bin ich auf dem reinen weissen Sand von Rena Bianca angekommen. Nach 6 Stunden und 20 Minuten und mit einer 15.5 km langen Strecke in meinem Erfahrungsschatz und dem innigsten Wunsch, dieses herrliche Meer vor Verschmutzung zu bewahren!

Mit jedem Schwimmzug tat ich für meinen Körper etwas Gesundes. Ich nutze diese Zeit bewusst jetzt, weil ich gesund bin und ich somit meine Absichten nähren kann. Ich denke, dass es wichtig ist, gesund zu leben. Nacheiner „Entgiftung“ von Schadstoffen unterschiedlicher Art bleibe immer in Bewegung, so dass mein Körper auf natürliche Art auf mögliche Krankheiten oder Viren reagieren kann.
Die gleiche Bewegung kann man in Handlungen umwandeln, die die natürliche Schönheit / Gesundheit schützen. Wir müssen nicht auf eine „Katastrophe“ reagieren, sondern können proaktiv agieren, um diese zu verhindern.


Durchquerung der Meeresenge Korsika - Sardinien

Ins Wasser


Durchquerung der Meeresenge Korsika - Sardinien

Die Korsika, Richtung Sankt Antonius Strand


Durchquerung der Meeresenge Korsika - Sardinien

Eine von die 6 Pausen


Durchquerung der Meeresenge Korsika - Sardinien

Während der Durchquerung nach ca. 6km


Durchquerung der Meeresenge Korsika - Sardinien

Die Sardinien, Rena Bianca Strand


Durchquerung der Meeresenge Korsika - Sardinien

Die letze 500m


Durchquerung der Meeresenge Korsika - Sardinien

Am Ziel nach 6 Stunden und 20 Minuten, 15.5 Kilometer

———-
Aufzeichnungen:

(1) Michelle Sabatini: Ihre Motivation ist es, Menschen dabei zu unterstützen, sich gut in ihrem Körper und in ihrem Leben zu fühlen und bewusster zu sein.
(2) siehe auch: „Wie finde ich die perfekte Dosis“ Ein Weg, um Deine Fähigkeiten und Dein Körper zu entdecken (Homöostase und Hormesis).
(3) Patricia Brühlart: Physiotherapeutin, Body and Mind Coach, Schwimmerin und mehr; sie war im Olimpische Swissteam mit dem Motto: „Was zählt, ist das Zusammenleben“.
Bilder von Michelle und Lisa